THE ART OF LYDIA ROSATI Arbeiten in Öl, Acryl, Aquarell, Mischtechnik sowie Collagen GLASHAUS WORRINGER PLATZ
Projekt "Keins ohne Herz" von Lydia Rosati.
Glashaus am Worringer Platz Düsseldorf.
Kulturamt Landeshauptstadt Düsseldorf.
Vernissage am 2. Mai 2007 um 18.00 Uhr.
Finissage am 13. Mai 2007 um 15.00 Uhr
www.lydiarosati.de, Aktuell 2

Rheinische Post, 08.05.2007
Ein Herzbaum im Glaskasten
Stadtmitte (bjo) Lydia Rosati ist Herz-Spezialistin. Doch nicht Medizin oder
Heiratsvermittlung sind ihre Disziplin, sondern die Malerei. Auch mit ihrer
aktuellen Ausstellung "Keins ohne Herz", mit der sie noch bis zum 13. Mai
Gastgeberin im "Glaskasten" auf dem Worringer Platz ist, bleibt sie ihrem
liebsten Thema treu. Erstmals wendet sie sich jedoch auch der Literatur zu.
Denn von den Besuchern wünscht sich Lydia Rosati, dass sie Kopien der Seite
aus ihrem Lieblingsbuch mitbringen, auf der das Wort "Herz" auftaucht.
"Diese Seiten sollen zu Blättern an meinem Herzbaum werden, der hier im
Glaskasten steht und möglichst schnell wachsen soll." Die Künstlerin hofft,
auf diese Weise mit verschiedenen Menschen in Kontakt zu kommen und auch
diejenigen anzusprechen, denen die Welt der Galerien eher fremd ist. "Deshalb
bin ich glücklich, hier auf dem Platz mitten in der Öffentlichkeit zu sein. Kunst
verlangt nach Kommunikation und natürlich möchte ich dabei auch für mehr
Herzlichkeit zwischen den Menschen kämpfen", kündigt Rosati an.
Wer die gebürtige Bonnerin zwischen 13 und 15 Uhr im Glaskasten besucht,
könnte sie jedoch auch mit dem Pinsel in der Hand antreffen. "Ich werde in sehr
kurzer Zeit einige Auqarelle malen und diese an meine Besucher verschenken.
Dabei möchte ich jedoch um eine Spende für das Projekt "Help for Ghana" bitten,
das sich dem Kampf gegen Hunger, Analphabetismus und Krankheiten widmet."
Zur ihrer Vernissage konnte die Herz-Spezialistin bereits viele bis dahin
unbekannte Kunstliebhaber im Glaskasten begrüßen - und auch an ihrem Herzbaum
waren die ersten zarten Blätter zu erkennen.

www.glashaus-wp.de
Angeregt durch die Frage des freien Journalisten Herrn Henke:  "Wo geht der Herzbaum
denn als nächstes hin?", habe ich mich entschlossen ihn tatsächlich zweimal im Jahr
an einem anderen Ort wieder neu ausschlagen zu lassen. Ich möchte mich bei all denen
bedanken, die sich mit viel Mühe und Liebe zum Detail daran beteiligt haben, dem
HERZBAUM ein überaus interessantes und von vielen Menschen beachtetes Gesicht zu
geben. Bis zu seinem nächsten "Auftritt" steht der Herzbaum in meinem Atelier in der
Münsterstraße 69 in Düsseldorf. Nächster Platz für den Herzbaum wird Berlin sein.
Zurück zur Startseite